Was ist das - das soziale Europa?


In diesem kurzen Videoclip erfahren Sie, was unter dem Begriff "Soziales Europa" zu verstehen ist.



Soziale Demokratie und Europa

Cäcilie Schildberg

Cäcilie Schildberg beschäftigt sich in ihrem Beitrag mit dem in diesem Kontext formulierten Postulat der Notwendigkeit eines „Sozialen Europas", das unter anderem deshalb entwickelt worden sei, um die Folgen der Binnenmarktintegration zu flankieren. Die stete Aufwertung der sozialen Dimension auf europäischer Ebene seit den 1990er Jahren betrachtet unsere Autorin als einen Ausdruck der veränderten Wahrnehmung des europäischen Integrationsprojektes.

Zwar vermöge eine Bilanz des „Sozialen Europa" aufzuzeigen, dass die europäische Ebene über ein nicht unerhebliches Maß an sozialpolitischen Instrumenten und Regulierungen verfügt. Dennoch bleibe die europäische Sozialpolitik stark fragmentiert und primär regulativ. Somit werde ein „Soziales Europa" nach wie vor als ein (normatives) politisches Projekt begriffen.

In diesem Rahmen diskutiert Cäcilie Schildberg eine Reihe von Ansatzpunkten zur Stärkung der sozialen Dimension auf europäischer Ebene. Inwieweit jedoch eine weitere sozialpolitische Integration möglich sei, hänge maßgeblich vom Willen der politischen Akteure ab. Zudem stehe eine Klärung dessen, was auf europäischer Ebene sozialpolitisch besser geregelt werden könne und was auf nationaler Ebene verbleiben solle, noch weitgehend aus.


Wir brauchen das soziale Europa

Gesine Schwan

Gesine Schwan fordert, bei der europäischen Einigung soziale Fragen nicht außer acht zu lassen. Sie führt in ihrem Beitrag aus:

"In Krisen brechen Probleme auf, die schon lange bestanden, die wir aber nicht angehen wollten oder konnten. (...) Die europäische Einigung – ein Jahrhundertwerk und Vorbild für viele in aller Welt – hat ihre Anziehungskraft verloren. (...) Wir brauchen einen neuen Aufbruch in Europa, auch einen neuen politischen Legitimationsschub."

"Erst wenn die Europäische Union von den Bürgern in ihrem Alltag nicht nur als freiheitliche Marktwirtschaft mit dem scharfen Wind der Globalisierung, sondern auch als Garant von sozialer Sicherheit erlebt wird, werden diese ein europäisches Zugehörigkeitsgefühl entwickeln."

Weitere Reden von Gesine Schwan: „Wege in eine gemeinsame Zukunft“ beim Verlag J. H. W. Dietz Nachf.